1. Navigation
  2. Inhalt

Datenschutzerklärung zum Sächsischen Wildmonitoring



Datenschutzrechtliche Informationen nach Artikel 13 Datenschutz-Grundverordnung

Verantwortlicher

Staatsbetrieb Sachsenforst
Geschäftsführer Utz Hempfling
Bonnewitzer Straße 34
01796 Pirna OT Graupa
Telefon: 03501 542 101 Fax: 03501 5422 13
E-Mail: poststelle.sbs@smul.sachsen.de

Verantwortliches Fachreferat

Staatsbetrieb Sachsenforst
Referat Obere Forst und Jagdbehörde
Referatsleiter Heiko Ullrich
Telefon: 03501 468 312
E-Mail: Heiko.Ullrich@smul.sachsen.de

Datenschutzbeauftragter der Behörde

Herr Tobias Gockel
Telefon: 03501 542 330
E-Mail: Tobias.Gockel@smul.sachsen.de

1.) Zweck der Datenverarbeitung

Das Sächsische Wildmonitoring dient der systematischen Erfassung, Beobachtung und Überwachung bestimmter Wildarten. Die Daten des Sächsischen Wildmonitorings werden von den zuständigen Jagdbehörden im Rahmen ihrer gesetzlichen Aufgaben verwendet.

2.) Rechtsgrundlagen der Verarbeitung dieser Daten

Die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ergibt sich aus Artikel 6 Absatz 1 c DS GVO und § 3 Absatz 1 SächsDSDG sowie für die Teilnahme an der erweiterten Präsenzerfassung aus Artikel 6 Absatz 1 a DS GVO. Die Verpflichtung das Sächsische Wildmonitoring durchzuführen, leitet sich aus dem Sächsische Jagdgesetz (§ 3 Abs. 7 SächsJagdG) in Verbindung mit der Sächsischen Jagdverordnung (§ 2 Abs. 4 – 6 SächsJagdVO) ab.

3.) Empfängerkategorien

Die personenbezogenen Daten, verknüpft mit Sachdaten (Wildarten gegebenenfalls nach Altersklassen und Geschlecht) verwalten die jeweils zuständigen unteren Jagdbehörden im Rahmen ihrer gesetzlich zugewiesenen Aufgaben. Leserechte an Sachdaten wie Jagdstrecken, Abschussplanung und Präsenzerfassung haben das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft, Referate 36 und 56, der Staatsbetrieb Sachsenforst als obere Jagdbehörde sowie das Landesamt für Umwelt Landwirtschaft und Geologie. Sonstige Sachdaten im Zusammenhang mit dem Wolfsmonitoring im Freistaat Sachsen werden als Leserecht an das Büro Lupus automatisiert geleitet. Ebenfalls werden sonstige Sachdaten an die jeweils zuständigen unteren Naturschutzbehörden, Artverantwortliche und die Professur Forstzoologie der Technischen Universität Dresden zur Erfüllung übertragener Aufgaben elektronisch übermittelt.

4.) Speicherdauer

Die Datenspeicherung erfolgt im Auftrag der oberen Jagdbehörde. Die Sachdaten werden solange gespeichert, wie dies zur Erfüllung der gesetzlichen Aufgaben erforderlich ist. Die dazugehörigen personenbezogenen Daten werden bis zur Abmeldung des Jagdausübungsberechtigten gespeichert.

5.) Rechte der Nutzer

Der Jagdausübungsberechtigte hat hinsichtlich seiner personenbezogenen Daten das Recht die in der DS-GVO genannten Rechte nach Artikel 15 bis 18 und 20 bis 21 in Anspruch zu nehmen. Dies umfasst insbesondere das Recht auf Auskunft (Art. 15 DS-GVO), das Recht auf Berichtigung (Art. 16 DS-GVO), auf Löschung (Art. 17 DS GVO), Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO), das Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO) sowie das Recht auf Widerspruch (Art. 21 DS GVO). Auf die durch den Landesgesetzgeber in den §§ 7 und 9 SächsDSDG nach Art. 23 DS-GVO erfolgten Einschränkungen wird hingewiesen.

6.) Beschwerderecht

Die Jagdausübungsberechtigten haben nach Art. 77 DS-GVO das Recht, sich jederzeit an die Sächsische Aufsichtsbehörde, den Sächsischen Datenschutzbeauftragten, sowie an den Datenschutzbeauftragten des Staatsberiebes Sachsenforst zu wenden, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer Daten beim Staatsbetrieb Sachsenforst/ Oberen Jagdbehörde gegen die DS-GVO oder andere datenschutzrechtliche Bestimmungen verstößt.

Ansprechpartner

Staatsbetrieb Sachsenforst

Referat 51: Obere Jagdbehörde

Frank Marschner


Systemvoraussetzungen

  • Mindestens Internet Explorer Version 9
  • Mindestens Firefox Version 30
  • Mindestens Google Chrome Version 38